In den vergangenen Jahren hat sich Google als Platzhirsch immer mehr behauptet. Gleichzeitig stieg der Druck durch den Wettbewerb und viele Unternehmer fragen sich, wie sie sich in Zukunft optimal in Google präsentieren können. Die gute alte Suchmaschinenoptimierung spielt dabei inzwischen allerdings nur noch eine Randrolle, während Google Adwords gefühlt von Tag zu Tag teurer wird.

Bereits im Jahr 2014 haben wir über die Google Hotelsuchmaschine gesprochen, die zunächst nur beim Suchbegriff „Hotel + Stadt“ eingeblendet wurde. Google hat dieses Tool immer weiter entwickelt und nutzt vor allem interne Kriterien, um die Reihenfolge der Hotels in einer Stadt oder einem Dorf festzulegen. Diese Kriterien waren bisher kaum entschlüsselt. Inzwischen ist klar, dass für eine erfolgreiche Position in der Google Hotelsuche nicht etwa der beste Preis oder eine Sortierung des Namens von A-Z von Bedeutung ist, sondern vor allem der Google MyBusiness-Eintrag.

Letztendlich will Google bei jeder Suche stets das beste Ergebnis präsentieren. Dies bedeutet im Fall der Hotelsuche, dass Google auf den MyBusiness-Eintrag zurückgreifen muss, da die hier getätigten Angaben als besonders relevant gewertet werden. Das hat zur Folge, dass Unternehmen, die sich bislang wenig oder gar nicht um ihren Business-Eintrag bei Google gekümmert haben, bei der lokalen Suche „Hotel + Stadt“ schlechter dastehen als ihre Mitbewerber.

Damit stärkt Google erneut eines seiner eigenen Tools und verzahnt die einzelnen Elemente untereinander immer stärker. Da der Business-Eintrag auch für Google Maps eine ganz entscheidende Rolle spielt, war es nur logisch, dass sich alle drei Dienste (Maps, Business, normale Suche) untereinander enger verzahnen und gegenseitig fördern.

Ein professioneller MyBusiness-Eintrag ist somit zu einem der wichtigsten Marketinginstrumente geworden, die Unternehmern im Vertrieb zur Verfügung stehen. Durch eine konsequente Optimierung des MyBusiness-Eintrages verbessern sich nicht nur die Positionen in den Suchmaschinen zu diversen Begriffen, das Unternehmen gewinnt auch gleichzeitig einen weiteren Buchungskanal hinzu. Schließlich bietet Google innerhalb des Business-Eintrags auch gleich die Möglichkeit an, den besten Preis im Netz zu finden und auf Wunsch auch sofort zu buchen. Eine Dienstleistung, die in den kommenden Jahren immer häufiger genutzt werden wird.

Für den Hotelier hat dies in der Regel keine Nachteile. Google verdient direkt bei den Anbietern wie Trivago, Holidaycheck und co. und verlangt einen Bruchteil der ohnehin vereinbarten Provision von diesen Webseiten, nicht aber vom Inhaber der Unterkunft.

Unser Tipp an jeden Unternehmer in der Tourismusbranche und darüber hinaus: Betreuen Sie Ihren MyBusiness-Eintrag, um ihre Sichtbarkeit und Reichweite im Internet deutlich zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare