Vor kurzem hat uns ein Hoteldirektor hier in Xing gefragt, wie die Prognosen für die Zukunft aussehen:

Wohin entwickelt sich die Hotelbranche im Internet?

Wird es Überraschungen geben?

Auf was muss man achten?

Wie investiert man sein Budget richtig?

Wirft man einen Blick über den großen Teich in die USA, so wird der Trend zum Direktmarketing immer deutlicher.

Eine amerikanische Studie aus dem vierten Quartal 2012 hat ergeben, dass es einen signifikanten Anstieg bei den Direktbuchungen zu verzeichnen gibt. Insbesondere bei Flugbuchungen bevorzugen die Konsumenten den direkten Weg zur Webseite ihrer Lieblingsairline. Drei Viertel aller Flugbuchungen erfolgen dort nicht mehr über Portale, sondern über das Direktmarketing.

Die amerikanische Studie hat auch ergeben, dass sich dieser Trend auf die gesamte Reisebranche auswirken wird. Damit folgen sie dem allgemeinen Trend der Hotelketten und Einzelunternehmer, sich immer unabhängiger von den Buchungsportalen und den hohen Provisionszahlungen zu machen. In Deutschland wird zwar zunächst noch ein leichter Anstieg für den Anteil der Buchungsportale am Gesamtumsatz erwartet, doch die Entwicklungen in Amerika sind den europäischen stets zwei bis drei Jahre voraus gewesen.

Bereits im Jahr 2011 haben wir uns mit dem Leiter einer Hotelkette unterhalten, der kurz zuvor an der Europatagung mehrerer Hotelketten teilgenommen hatte. Der Tenor der Hoteliers war eindeutig: Das Direktmarketing soll einen erheblich größeren Stellenwert einnehmen als bisher, um die Macht der Buchungsportale zu brechen. Dabei sind sowohl die Hauptwebseite der Hotelkette angesprochen worden, als auch die individuelle Optimierung der Webseiten der einzelnen Hotels in der Kette.

Doch welcher Weg ist beim Thema Direktmarketing der Richtige?

Viele Hoteliers stehen dem System Google Adwords zu Recht kritisch gegenüber. Bei der Bezahlung pro Klick für die Schaltung von Werbung in Google ist die Befürchtung groß, dass die Mitbewerber das tägliche Budget wegklicken und das investierte Geld somit keinen Gegenwert bringt. Zwar hat der Suchmaschinenriese einige Schutzmechanismen eingebaut, doch ganz von der Hand zu weisen ist die Behauptung nicht.

Der sichere, wenn auch etwas zeitaufwendigere Weg ist eine solide Suchmaschinenoptimierung. Diese muss neben den Faktoren, die für eine optimale Position in den Suchmaschinen notwendig ist, auch die Positionierung der Hotelwebseite beinhalten.

So gelten für eine erfolgreiche Positionierung im Internet ganz eigene Regeln, die jeder Hotelier unbedingt gemeinsam mit einem Experten festlegen sollte.

Die Studie hat auch noch eine zweite Entwicklung aufgezeigt: Die Konsumenten richten sich mehr denn je nach den Bewertungen anderer Übernachtungsgäste. Entsprechend boomen aktuell die Bewertungsportale, die selbstverständlich auch über Buchungsmasken verfügen und so ihren Umsatz generieren.

Es ist somit erforderlich, die im Internet befindlichen Bewertungen zu sammeln und in der eigenen Webseite zu präsentieren. Im offenen Gespräch mit den Kunden können Sie negative Bewertungen entkräften und positive Bewertungen fördern. Diese Komponente, das Social Media Marketing, gewinnt somit in Zukunft noch mehr Bedeutung als je zuvor.

Unser Tipp für Sie: Erarbeiten Sie mit einem Experten Ihre Internetmarketing-Strategie und sparen Sie dadurch Provisionen bei den Buchungsportalen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare